Große Auszeichnung für Carolin Hillenbrand: Teilnahme am Erfinderlabor Nanotechnologie an der Philipps-Universität Marburg

Total interessant und schön, aber auch sehr anstrengend“, das waren Carolins Worte nach einer außergewöhnlichen Woche.

Carolin Hillenbrand, Schülerin der Jahrgangsstufe 12, tauschte die „Schulbank“ am Starkenburg-Gymnasium mit einem hochmodernen Universitätslabor. Zusammen mit 15 hochbegabten Schüler und Schülerinnen, die aus mehr als 90 Bewerbern der hessischen Gymnasien ausgewählt wurden, beschäftigte sie sich in der Zeit vom 19. – 24. September 2010 mit hochkomplexen Fragestellungen aus dem Gebiet der Nanotechnologie.

Im Rahmen des Erfinderlabors, das vom Zentrum für Chemie in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium einmal jährlich veranstaltet wird, wird herausragenden Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit geboten, Zukunftstechnologie „hautnah“ zu erleben. Neben der Gruppenarbeit im Forschungslabor standen wissenschaftliche Vorträge, eine Werksführung bei SIEMENS-Health-Care und Gespräche mit Vertretern der Universität und der Wirtschaft auf dem umfangreichen Programm. Höhepunkt der Woche war die Abschlusspräsentation der Forschungsergebnisse, an der neben den Eltern der Teilnehmer auch zahlreiche Gäste teilnahmen, die von den gezeigten Leistungen sehr beeindruckt waren.