Zeitzeuge am Starkenburg-Gymnasium

Zeitzeuge am Starkenburg-Gymnasium

Es ist kein Wunder, es ist Glück!“

Diese Worte passen als Motto für das Leben von Schlomo Samson als Überlebender des KZ Bergen-Belsen, der unsere Schule am 7.11.2011 als Zeitzeuge einen Besuch abstattete. Es war sehr beeindruckend zu erfahren, wie viel Glück dieser Mensch, der als Junge mit vierzehneinhalb Jahren politisch verfolgt und ausgewiesen wurde,  brauchte, um die Schreckenszeit des Naziregimes überleben zu können. Die Schülerinnen und Schüler der Religionskurse der JgSt 13 erlebten, wie auf diese Weise eine Odyssee des Lebens und Hoffens begann. Diese Zeit war geprägt von Finsternis und Licht. Schlomo Samson kann und will all das nicht als Wunder bezeichnen. Auch ist kein Gedanke an Rache in ihm. Er will sensibilisieren für das Geschehen und auch für unseren Umgang heute mit diesesn Ereignissen, indem er zum Beispiel auf die Wortwahl aufmerksam macht, bei der durch Wörter wie ‚Kristallnacht‘ die Anschläge der Pogromnacht verharmlost werden. Mit seinen 88 Jahren und der großen Lebensweisheit, die er bei diesem Treffen zum Ausdruck bringt, regt er zum Nachdenken darüber an, dass jeder Mensch  in seiner Position für sein Tun verantwortlich ist. Das ist eine Aufforderung an uns alle und die Botschaft kam bei den Zuhörern in beeindruckender Weise an. Der Fachbereich Religion übergab ihm für seinen weiteren Weg eine gestaltete Kerze, die die Flamme als Motiv von seinem Buch in den Regenbogenfarben aufnahm. Diese Kerze wird nicht angezündet werden, wie er spontan sagte. Allein das Motiv zeigt, dass wir Licht im Dunkel erfahren können.