Gedenken an die Opfer

Gedenken an die Opfer

Liebe Schulgemeinde!

Heute, am 23. Februar 2012 finden in ganz Deutschland Gedenkveranstaltungen für die Opfer rechtsextremer Gewalttaten statt. Auch wir hier in unserer Schule beteiligen uns daran und unterbrechen unseren Schulalltag für eine Schweigeminute als Signal gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sowie für eine tolerante Gesellschaft. Unser Mitgefühl gilt den Familien der Opfer, die oft nicht nur die Ermordung eines Familienmitgliedes und die damit verbundene Zerstörung ihrer hart erarbeiteten Existenz hinnehmen mussten. Sie mussten es auch ertragen, als  Mitschuldige oder Verdächtige erklärt zu werden, weil die wirklichen Tatmotive so lange nicht erkannt wurden. Wir wurden schmerzhaft daran erinnert, dass das grauenhafte Wirken nationalsozialistischen Denkens keineswegs ein längst versunkener Abschnitt unserer Geschichte ist, sondern dass diese menschenverachtende Ideologie auch nach 70 Jahren immer noch Anhänger findet. Es genügt nicht, das zu betrauern und zu gedenken. Uns allen stellt sich die Aufgabe, uns mit aller Kraft und allem Mut diesem Denken beharrlich entgegenzustellen, uns mutig zu unseren Zielen als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu bekennen, Weltoffenheit und Menschlichkeit vorzuleben und rechtsextremem Gedankengut klar zu widersprechen, wo immer es sich in unserem Zusammenleben zeigt.

Danke!

Elin Ganter