Anna Litau besteht russisches Sprachzertifikat TRKI 2 mit Auszeichnung

Anna Litau besteht russisches Sprachzertifikat TRKI 2 mit Auszeichnung

Das Sprachenzertifikat TRKI (Russisch als Fremdsprache) wird durch das Bildungsministerium der Russischen Föderation verantwortet und in Zusammenarbeit verschiedener russischer Universitäten erstellt.
Ein Russischzertifikat für Schülerinnen und Schüler ist eine externe und offizielle Bescheinigung der Sprachkompetenz für den Arbeitsmarkt, besonders für Muttersprachler, und ein Sprachkompetenznachweis für ein Studium an einer russischen Hochschule.
Der Hessische Russischlehrerverband bietet in Kooperation mit der Lomonosov-Universität Moskau jährlich Zertifikatsprüfungen für Schülerinnen und Schüler hessischer Schulen an.
Unsere Schülerin Anna Litau, Jahrgangsstufe 13 hat sich den Anforderungen der höchsten Stufe auf schulischem Niveau TRKI 2 gestellt und die Prüfung mit hervorragenden Ergebnissen bestanden. Hier ist ihr Erfahrungsbericht dazu:
Im Sommer 2011 habe ich mich für das Sprachzertifikat in der Sprache Russisch  internationales Niveau B2 angemeldet. Im Oktober fanden die schriftlichen Prüfungen statt. Diese dauerten fünfeinhalb Stunden und bestanden aus vier Teilen: Grammatik und Vokabular, Lesen, Schreiben und Hören. Mittags wurde der angeregte Appetit in der nahe liegenden Mensa der Philipps-Universität gestillt.
Schon der Prüfungsort hat mich inspiriert. Marburg ist eine atemberaubende Universitätsstadt in Hessen. Das Martin-Luther-Gymnasium am Ufer der Lahn veranstaltet zahlreiche Russischprojekte. Unter anderem hat die Schule im November 2011 knapp 100 Schüler aus ganz Hessen zur Russischolympiade im Zeichen des 300- jährigen Geburtstags des russischen Universalgelehrten Michail Lomonosov herzlich empfangen. Neben guter Laune, zahlreichen Bekanntschaften und viel Enthusiasmus haben die Russischschüler des Starkenburg- Gymnasiums viele Preise mit nach Hause genommen.
Zurück zu meinen Zertifikatsprüfungen. Meine mündliche Prüfung folgte bald auf die schriftliche und dauerte knapp eine Stunde. Geprüft wurde ich von zwei russischsprachigen Prüferinnen in unterschiedlichen Sprachbereichen. So musste ich  beispielsweise eine Geschichte anhand der angegebenen Informationen erzählen, Texte wiedergeben, Synonyme finden. Viel Wert wurde auf Schlagfertigkeit und Kreativität gelegt, was mir richtig Spaß bereitete.
Russisch ist neben Ukrainisch meine Muttersprache, die ich täglich praktiziere. Durch die Tests habe ich sie vervollkommnet, zudem viele neue Erfahrungen gesammelt, Freundschaften gefestigt und eine schöne Stadt kennen gelernt, deren Universität mit Sicherheit ein Favorit in meiner Studienbewerbungsliste sein wird.
All diese positiven Eindrücke und Erfolge wünsche ich jedem Interessenten an der russischen Sprache und Kultur!