Abschlussfahrt führte in die Dolomiten

Abschlussfahrt führte in die Dolomiten

Die Klasse 9a war von der Reise nach Sexten völlig begeistert. Schnee und Sonne satt gab es bei einer Fahrt der Klasse 9a des Starkenburg-Gymnasiums nach Sexten in Südtirol.

Am Anfang wollte die Teilnehmer es trotz ihres Mottos „My Speed is Highspeed“ kaum glauben: Zu mühsam war das Heraufkraxeln des Berges jeden Tag mit den Kurzcarvern, die den Einstieg erleichtern sollten, am Waldheimlift. Am Ende der Woche war die anfängliche Quälerei jedoch vergessen, denn alle konnten nun jede rote Piste in Sexten in Südtirol hinuntersausen.

Die Fahrt brachte bei Sonne, blauem Himmel und ausreichend Schnee am „Helm“ und an der „Rotwand“ viel Spaß und jede Menge neue Erfahrungen, heißt es in einem Pressebericht. So gehörte es dazu, die Ausrüstung richtig zu tragen, die passende Kleidung zu wählen, den Skiplan lesen zu können, Verantwortung für sich und seine Mitschüler zu übernehmen, „lifteln und pisteln“ zu lernen.

Besonders schnelle Erfolge hätten die jungen Skifahrer gerade auch deshalb erleben können, weil die Klasse sich als tolle Gemeinschaft gezeigt habe. Jeden Abend wurden vor versammelter Runde Anekdoten vom Pistentag erzählt und nach lautstarker Akklamation eine „Pistensau“ gewählt.

Andere Höhepunkte waren der Besuch des Schwimmbads in Innichen, eine Nachtwanderung in die Talschlusshütte im Fischleintal sowie die Mittagspausen auf den gemütlichen Berghütten bei Schlutzkrapfen und Germknödeln. Die vier Parallelklassen freuen sich schon auf die Fahrt in den kommenden Wochen. Die Klasse 9a und das Skilehrerteam des Starkenburg-Gymnasiums war sich am Ende jedenfalls einig: „Sexten war einfach super!“ zg

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.02.2013