Ein Kuchen für die Menschenrechte

Ein Kuchen für die Menschenrechte

Kreative Auseinandersetzung mit Europa: Mit den Europäischen Menschenrechtskonventionen (EMRK) setzten sich Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse des Starkenburg-Gymnasiums Heppenheim nicht nur inhaltlich, sondern auch  künstlerisch auseinander. Unter der Leitung von Frau Schrader erstellte der Kurs im Kunstunterricht Plakate, die auf einzelne Artikel der Menschenrechtskonventionen aufmerksam machen. Zur Verdeutlichung des Diskriminierungsverbots (Artikel 14) beispielsweise buk Luisa Adler eigens einen Kuchen und gewann mit ihrem Plakat einen Bundespreis im Rahmen des „60. Europäischen Wettbewerbs“. Artikel 14 verlangt von den Mitgliedsstaaten, dass jede Person die Rechte der Menschenrechtskonventionen ohne Diskriminierung wahrnehmen kann. Den Hintergrund ihres Plakats  gestaltete die Schülerin mit einer Auflistung der weiteren Menschenrechte.
Dass der auf dem Plakat abgebildete Kuchen nicht nur gut aussah, sondern auch schmeckte, kann neben dem Kunstkurs auch Luisas Schwester bestätigen, welche die Bundessiegerin und betreuende Lehrerin zur Preisverleihung bei EUMETSAT nach Darmstadt begleitete. Hier gratulierte sogar die Hessische Kultusministerin Nicola Beer persönlich und überreichte Luisa ihre Urkunde sowie kleine Präsente. Auch ein gemeinsames Erinnerungsfoto durfte noch geschossen werden. Der eigentliche Preis – eine von der Bundeskanzlerin Angela Merkel eigens signierte CD des Bundesjugendjazzorchesters – kam bereits zuvor per Post nach Heppenheim und wurde vom Direktor des Starkenburg-Gymnasiums,  Herrn Zotz, überreicht. Neben Luisa waren noch drei weitere Plakatgestalter beim Wettbewerb erfolgreich: Jule Krauß, Jan Nikolas Prinz und Annika Sexauer können demnächst auf einer schulinternen Siegerehrung ihre Landespreise entgegen nehmen. Besonders hervorzuheben ist auch Hannah Crisand, die sich bereits in der 6. Klasse unter der Leitung von Christine Interthal mit dem Thema Europa auseinander setzte und ebenfalls einen Landespreis erzielte. Über zusätzliche 11 Anerkennungspreise können sich ihre Klassenkameraden und -kameradinnen freuen.