Das SGH eröffnet sein „Studierzimmer“

Das SGH eröffnet sein „Studierzimmer“

Mit einem feierlichen Akt wurde heute die Mediothek des SGH nach endgültiger Fertigstellung der Katalogisierungen seiner Bestimmung übergeben. Festredner Landrat Wilkes sprach dabei von dem Studierzimmer der Schule, das als Raum im Raum architektonisch auf die Bedeutung der Funktion hinweist.

Hier der Bericht des BA vom 05.07.2013

Starkenburg-Gymnasium: Die Mediathek der Schule wurde gestern offiziell übergeben
Ort für lebenslanges Lernen

Jetzt auch offiziell in Betrieb ist die neue, im Innenhof „schwebende“ Mediathek des Starkenburg-Gymnasiums.
© köppner
Heppenheim. Fünf Jahre ist es her, dass mit der Sanierung des an der Gerhart-Hauptmann-Straße gelegenen Starkenburg-Gymnasiums begonnen wurde. Wenn das Projekt Ende dieses Jahres mit der Fertigstellung der Außenanlagen abgeschlossen ist, wird der Kreis Bergstraße 23,1 Millionen Euro in die Bildungsstätte investiert haben – rund neun Millionen Euro mehr als ursprünglich veranschlagt.

Einen nicht unerheblichen Anteil an den Kosten hat die spektakulär im Innenhof des Gymnasiums „schwebende“ neue Mediathek, die schon seit Beendigung des ersten Bauabschnitts genutzt, aber erst gestern auch offiziell in Betrieb genommen wurde.
Landrat und Schuldezernent Matthias Wilkes (CDU) dankte allen Beteiligten für deren Engagement und Geduld und erinnerte an das Ausmaß dieser größten bislang in Heppenheim realisierten Sanierung, die aus dem Gymnasium nicht nur eine hochmoderne, sondern im Grunde eine neue Schule gemacht habe. Nach fünf Jahren Sanierung bei laufendem Schulbetrieb habe man eine Einrichtung, die für die Zukunft gewappnet sei – für den Ganztagsbetrieb genauso wie für die Vermittlung externer Lehrinhalte und „lebenslanges Lernen“.
„Wir müssen den Gymnasien-Standort Bensheim nicht fürchten.“
Bernhard Zotz, seit Februar Leiter des Gymnasiums, sprach bei der Feier, die im Hof unter der Mediathek über die Bühne ging, von einer „großen Bürde“, die „uns hoffentlich nicht erdrückt“, und der „Verpflichtung, etwas daraus zu machen“. Er gehe aber von einer nachhaltigen Wirkung dieser Einrichtung aus, die das Wissen auf Papier mit dem im Computer vereine, sagte er vor Schülern, Lehrern und Vertretern von Stadt, Kreis und Schulelternbeirat. Mit dem nun hochmodernen Starkenburg-Gymnasium und seinen Möglichkeiten müsse man den Gymnasien-Standort Bensheim nicht fürchten: Man könne selbstbewusst um Schüler werben.
Begleitet wurde die Feier – im übrigens subtropisch warmen Atrium, die Klimatisierung bedarf ganz offensichtlich noch einer Nachbesserung – von musikalischen wie literarischen Beiträgen mehrerer Schüler, die sich in Wettbewerben durchgesetzt hatten.
Mehr als 13 000 Bücher
Betreut wird die Mediathek von den Lehrerinnen Susanne Kubitza und Katja Eicke, die auch – mit vielen Helfern – die Riesenaufgabe übernommen haben, die mehr als 13 000 Bücher und eine riesige Menge anderer Medien zu katalogisieren und damit suchbar zu machen. Neben den Büchern, Zeitschriften, CDs und DVDs stehen mehr als 30 Notebooks in der Mediathek, über die die 1200 Schüler ins Intranet der Schule und, so ist es jedenfalls geplant, in absehbarer Zeit auch ins Internet einsteigen können.
Ein eigener Bereich in der zweiten Etage der Mediathek ist den etwa 100 Lehrern vorbehalten, die hier ihre Fachliteratur und didaktisches Material horten.
Landrat Wilkes konnte den Gästen der Zeremonie gestern mitteilen, dass in den Sommerferien mit den Abschlussarbeiten an der Außenanlage begonnen wird. Die Sanierungsmaßnahmen hier umfassen neben dem Abwasser- und Kanalsystem auch die Erneuerung des Schulhofes. Die Kunsträume und die Mensa werden an der Westseite des Gebäudes mit einer Terrasse bestückt. Fertig sein soll das alles Ende 2013. jr
© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 05.07.2013