Stolz auf die eigenen Leistungen

Stolz auf die eigenen Leistungen

Viel Abwechslung bei der 11. Talentschau des Heppenheimer Starkenburg-Gymnasiums.
Eröffnet wurde das Programm von der Gruppe „Schattentanztheater“, welche in der Projektwoche im Sommer entstanden ist und nun nochmal auftrat. Unter der Leitung von Janine Stahljans und Henrike Busse führten 15 Mädchen Tänze zum Thema „Kontraste“ auf. Dabei standen sie hinter einer Leinwand und nur ihre Schatten waren für das Publikum sichtbar. Eine facettenreiche Choreografie und passende Musik im Hintergrund machten diesen Auftritt zu einem der eindrucksvollsten des Abends. Im Anschluss bekamen die Mädchen ihre Urkunden.
Erst danach wurde das Publikum offiziell vom stellvertretenden Schulleiter Ulrich Lehmann begrüßt. Die Schulgemeinde könne stolz auf diese Talente sein, die auf keinen Fall „als Streber“ gelten sollten. Die Moderatoren des Abends, Anna-Lena Mohr und Max Grabelus (11. Jahrgangsstufen), riefen dann die Gewinner des französischen Lesewettbewerbs und zahlreichen Mathematik-Wettbewerben auf die Bühne.
Es folgte die Ultimate-Frisbee-AG unter der Leitung von Nelson Krüger. Vier Schüler zeigten einige Frisbee-Techniken und berichteten vom erreichten 8. Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Musikalisch ging es mit Judith Blessing, Franziska Neu und Katharina Lapp weiter, die das Stück „Ballata“ von Cornelius Gurlitt sechshändig auf dem Klavier spielten. Das Stück wurde dabei so gut umgesetzt, dass die Mädchen viel Applaus bekamen.
Dann bat Moderatorin Anna-Lena Mohr Luisa Adler (11. Klasse) auf die Bühne, die erfolgreich am 60. europäischen Kunstwettbewerb unter dem Motto „Menschenrechte“ teilgenommen hatte. Mit ihrem am Computer erstellten Kunstwerk zum Thema Diskriminierungsverbot gewann sie einen Bundespreis.
Über die erfolgreiche Teilnahme am Chemie-Wettbewerb „Dechemax“ berichteten fünf Mädchen aus der 9. Jahrgangsstufe.
Geehrt wurden außerdem zwei Fünftklässler, die sich durch sportliche Leistungen hervortaten und der diesjährige Kreis- und Schulsieger des Vorlesewettbewerbs, Berg Dagli. Der Siebtklässler las auch an diesem Abend aus dem Buch „Löcher“ von Louis Sachar.
Paulina Kadzielska und Jana Schmidt, die Gewinnerinnen der hessischen Russisch-Olympiade erzählten von den schriftlichen und mündlichen Russisch-Prüfungen und ihrem Spaß an der doch sehr schweren Sprache.
Nachdem noch der Sieger des „Jugend-debattiert“-Wettbewerbs, Schulsprecher Kevin Schulze, geehrt wurde, sang Isabel Schranz den Song „Skinny Love“ von Birdy und spielte dazu am Klavier. Dabei bewies sie zum wiederholten Male ihr musikalisches Talent und bekam gebührend viel Applaus.
Auch Paul Varychev aus der 10. Jahrgangsstufe, der ein russisches Lied sang und dabei Gitarre spielte, zeigte sein musikalisches Können.
Damit neigte sich der Abend auch schon dem Ende entgegen. Alle Talente bekamen unter viel Applaus Urkunden und Rosen überreicht. Verabschiedet wurden sie von Charlotte Wick, die zum Dank für ihr Engagement Blumen von der Elternvertretung überreicht bekam. Insgesamt fiel die Talentschau festlicher aus als beim letzten Mal.
Die Moderatoren waren gut eingearbeitet und stellten jedem Talent eine Menge Fragen, was positiv beim Publikum ankam. Nach gut zwei Stunden strömten die Schüler schließlich mit ihren Urkunden in der Hand aus der Aula.