Jugendliche debattieren mit Leidenschaft

Jugendliche debattieren mit Leidenschaft

„Soll in Heppenheim ein Jugendparlament eingerichtet werden?“ oder „Soll in Deutschland der Konsum und Besitz von Cannabis für den Eigenbedarf völlig frei gegeben werden?“ lauteten zwei der Fragen, denen sich die Teilnehmer des diesjährigen Schulwettbewerbs der Sekundarstufe zwei des Starkenburg-Gymnasiums Heppenheim stellen mussten. Die 16 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 sowie Debattanten der AG „Jugend debattiert“ hatten mit ihrer Sachkenntnis zu den aktuellen, politischen sowie schulischen Themen, ihrem Ausdrucksvermögen, ihrer Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft bereits im Vorfeld in den Politik- und Wirtschaftskursen überzeugt und sich somit für den Schulwettbewerb qualifiziert. Im Finale, in dem sich alles um die aus dem aktuellen Bundestagswahlkampf der Grünen bekannte Frage „Soll in allen Schulkantinen einmal wöchentlich ausschließlich vegetarisches Essen ausgegeben werden?“ drehte, konnte sich Tim Bartelsen aus der Jahrgangsstufe 10 gegen die Zweitplatzierte Lena Thoß (Stufe 10), Philipp Ofenloch (Stufe 12) und Ronja Fischer (Stufe 10) mit überzeugenden Argumenten durchsetzen. Eine Jury bestehend aus drei Lehrerinnen und Lehrern hatte die Debatten der Jugendlichen bewertet und zeigte sich auch besonders beeindruckt von der auf Englisch vorgetragenen Diskussion des bilingualen Politik- und Wirtschaftskurses. „Die Leistung der Schülerinnen und Schüler heute verdient den allerhöchsten Respekt, denn es ist nicht einfach vor einem großen Publikum so überzeugend auftreten“, betonte die Organisatorin des Wettbewerbs Ilka Rupp.

Die weiteren Teilnehmer des Wettbewerbs: Finn Sebastian, Denise Trzesowski, Maximilian Sexauer, Erik Gaiser, Nils Wehdemeier, Sophie Johnsdorf, Alexa Holfelder, Salma Machkour, Samana Tabibi, Nikola Gajic, Emil Uselmann, Kevin Schulze.