Brixen 2014

Brixen 2014

Überall gibt es alte Traditionen, wie zum Beispiel die Abschlussfahrt der 9. Klassen nach Sexten für das Starkenburg-Gymnasium.  Nur hatten dieses Jahr die neunten Klassen keine Lust auf Traditionen und haben und sich deshalb entschieden, ein anderes Ziel zu wählen. Zwar blieb das Land Italien gleich, aber statt nach Sexten ging es dieses Mal nach Brixen(Südtirol). Den Lehrern gefiel das eher weniger, da sie nicht wussten, was sie erwarten würde und alles ziemlich durcheinander ging. Natürlich kamen dann die Schüler noch mit ihren vielen Fragen, die die Lehrer nicht alle beantworten konnten, so dass am Ende das Chaos (fast) perfekt war.

Aber irgendwie funktionierte dann doch alles, denn die Klasse traf sich am 6.2. gegen 23 Uhr vor der Schule und wartete auf den Bus, der sie dann in knapp 8 Stunden nach Brixen brachte.

 Der Tagesablauf am ersten Tag hieß: warten, warten, warten. Egal ob man im warmen Aufenthaltsraum saß oder draußen im Kalten stand, ohne Geduld kam man nicht sehr weit. Aber dennoch schaffte es eine traumhafte Landschaft, ein fantastisches Skigebiet und wunderschönes Wetter die Stimmung von Schülern und Lehrern zu heben.
In  dem Skigebiet trennte man sich zunächst in mehrere Gruppen  aus Anfängern und Fortgeschrittenen und bekam erste Übungen und Anweisungen.  Egal ob man schon wie ein „Profi“ fuhr oder „wie eine Prinzessin“ in den Schnee fiel, alle hatten viel Spaß. Zum Mittagessen traf man sich meistens auf einer der Skihütten und verbrachte anschließend den Nachmittag wieder mit Skifahren. Aber auch Schneeballschlachten und Rodeln waren Teil des Programms – nichts kam zu kurz und wurde mit den Worten „sau geil“ abgeschlossen.  
Der Höhepunkt aber an jedem Abend war die Wahl der „Pistensau“. Egal ob einer beim Hinsetzen die Gondel verfehlt hatte oder königlich schön in den Schnee fiel, alles wurde nominiert und niemand wurde verschont! Schüler und Lehrer wurden vorgeschlagen, und da es eine super Kommunikation unter allen gab, wurde alles mit Humor aufgenommen. Und obwohl für manche das Skifahren leider schon nach dem zweiten Tag vorbei war, hatten alle viel Spaß! 

Janina Neuthard (9e)