Regionaler Vorlesewettbewerb am Starkenburg-Gymnasium in französischer Sprache

Regionaler Vorlesewettbewerb am Starkenburg-Gymnasium in französischer Sprache

Am 17. Juli war es endlich soweit: Das Starkenburg-Gymnasium empfing die Siegerinnen und Sieger der schulinternen Vorlesewettbewerbe (in den jeweiligen Schulen von den Französisch-Fachschaften durchgeführt) zum regionalen Entscheid, der, wie schon im letzten Jahr, von Susanne Kubitza organisiert und von der Französisch-Fachschaft des Starkenburg-Gymnasiums durchgeführt wurde. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6-9 durften sich nun auf die nächste Herausforderung freuen und sich in den Kategorien Aussprache, angemessenes Lesetempo, Betonung, Beachtung der Satzzeichen, Lesekorrektheit und Textverständnis diesmal mit den Vertreter/innen anderer Gymnasien des Kreises messen und am Ende stolz ihre Urkunden und Preise aus den Händen des Schulleiters Herrn Zotz entgegennehmen. Die vierköpfige Jury, bestehend aus Frau Dressler (aus der Elternschaft des Starkenburg-Gymnasiums), die Muttersprachlerin ist und die Jury dankenswerter Weise schon zum wiederholten Mal mit großem Einsatz unterstützt hat, Frau Lavoûte aus Bensheim sowie Frau Clar-Bergmann und Frau Schütz (beide Mitglieder des Freundeskreises Heppenheim-Le Chesnay), leistete den Tag über konzentrierte Schwerstarbeit, um die jeweiligen Jahrgangsstufensieger zu ermitteln, ging es doch bei der Bewertung der Leseleistungen häufig nur um Nuancen.

Wie schon im letzten Jahr wurden die Gäste (AKG Bensheim, Liebfrauenschule Bensheim, ÜWG Wald-Michelbach, AMS Viernheim, LGG Lampertheim) in den liebevoll in bleu-blanc-rouge geschmückten Räumlichkeiten des Starkenburg-Gymnasiums willkommen geheißen und bewirtet. Die Zuhörer konnten dem schönen Klang der französischen Sprache lauschen, die erstaunlichen Leistungen der Vorlesenden bewundern und sich ein Mal mehr nach Frankreich versetzt fühlen.

Und was neben dem persönlichen Erfolg und der Belohnung für herausragende Leistungen diesen Tag überdies für alle zu einem besonderen Erlebnis machte, das war die Möglichkeit der Begegnung und des Austausches mit den Vertretern der anderen Schulen (auf Schüler- Lehrer- und Elternebene). Dass nicht nur die Konkurrenz im Fokus stand, sondern vor allem das gemeinsame Erlebnis, zeigte sich auch daran, dass sich die Schüler und Schülerinnen bei der Vorbereitung des fremden Textes, den es im zweiten Durchgang zu lesen galt, im Vorbereitungsraum gegenseitig und schulübergreifend halfen oder gemeinsam zur Entspannung ein von Starkenburg-Schülern in der Projektwoche gestaltetes Frankreich-Memory spielten.

Nach den erneut positiven Erfahrungen in diesem Jahr wurde allseits der Wunsch nach Wiederholung dieses Wettbewerbs, aber auch der Wunsch geäußert, häufiger schulübergreifende Begegnungen in dieser Art zu veranstalten.

Folgende Schüler haben bei dem Wettbewerb gewonnen:

Lernjahr 1: 1. Platz: Elena Schmidt, 2. Platz: Helene Graf, 3. Platz Lena Hintenlang

Lernjahr 2: 1. Platz: Karolina Müller, 2. Platz: Frederic Müller, 3. Platz: Shejla Gec

Lernjahr 3: 1. Platz: Johanna Lapp, 2. Platz: Hannah Schäfer, 3. Platz: Eray Tanriver

Lernjahr 4: 1. Platz: Suzan Beutel, 2. Platz: Kevin König, 3. Platz: David Engelhardt

Muttersprachler: 1. Platz: Emilie Collet, 2. Platz: François Dressler, 3 Platz: Luc Chatelais