Mit Russischkenntnissen trumpfen

Mit Russischkenntnissen trumpfen

Starkenburg-Gymnasium stellt vier Preisträger der Hessischen Russischolympiade

Seit 1977 findet alle zwei Jahre in Hessen die Russische Landesolympiade statt. In Zusammenarbeit mit wechselnden Schulen richtet der Hessische Russischlehrerverband den Wettbewerb aus. Austragungsort des zweitägigen Sprachwettbewerbs war in diesem Jahr das Litauische Gymnasium in Lampertheim-Hüttenfeld. Weitere acht hessische Schulen nahmen teil, darunter auch –  wie seit vielen Jahren –  das Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim.

Die Teilnehmer waren in acht Niveaustufen eingeteilt. Entscheidend dabei war die Dauer des Russischunterrichts für Fremdsprachenlerner und das Herkunftssprachenniveau, beginnend bei der Stufe A, für Schülerinnen und Schüler mit Vorkenntnissen.

In allen Niveaustufen wurden in schriftlichen Prüfungen das Textverständnis und die eigene Ausdrucksfähigkeit beurteilt. Der mündliche Teil wurde durch eine Kommunikationsprüfung abgedeckt, die in den höheren Gruppen mittels einer Rechercheaufgabe durchgeführt wurde.

Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler bekamen einen der begehrten Preise. Jeweils die ersten drei aus jeder Gruppe wurden mit einem Buchpreis und einer Urkunde ausgezeichnet. „Im Mittelpunkt steht natürlich die Freude am Erlernen der Sprache“, betonte der Vorsitzende des Hessischen Russischlehrerverbandes Wilhelm Lückel bei der Preisverleihung. Doch auch das Zusammentreffen und die gemeinsamen Erlebnisse mit anderen Russischschülerinnen und –schülern zeichnen diesen Wettbewerb aus.

Das Starkenburg-Gymnasium kann sich über vier Preisträger freuen:

Janina Heinecke (Jgst.11) gewann in der Gruppe der Fremdsprachenlerner einen zweiten Preis. In der Gruppe der Schülerinnen und Schüler mit Vorkenntnissen belegten Alexandra Unik  (2.Platz), Paul Varychev (3. Platz) und Denis Neznanow (2. Platz) weitere Gewinnerplätze für das Heppenheimer Gymnasium.

Im November 2015 werden einige der Gewinner der Landesolympiade zur 13. Bundesolympiade nach Trier reisen. Wer sich dort weit vorne platzieren kann, der darf dann zur großen Internationalen Olympiade nach Moskau fahren und dort unter Beweis stellen, wie gut er die Sprache beherrscht.