Schülerjury des Leistungskurses Französisch am Starkenburg-Gymnasium wählt Favoriten für französischen Jugendliteraturpreis

Schülerjury des Leistungskurses Französisch am Starkenburg-Gymnasium wählt Favoriten für französischen Jugendliteraturpreis

Der Jugendroman « La fille qui rêvait d‘embrasser Bonnie Parker » der 1970 geborenen kanadischen Autorin Isabelle Gagnon ist als Favorit aus der schulinternen Debatte des diesjährigen Jugendliteraturpreises der französischen Botschaft, dem „Prix des lycéens allemands“, am Starkenburg-Gymnasium hervorgegangen. Auf einfühlsame Art wird in diesem Buch die problematische Identitätssuche der 16 jährigen Florence erzählt, die ihre homosexuellen Neigungen erkennt und diese nach und nach zu akzeptieren und selbstbewusst zu vertreten lernt.

Das spannende Literaturprojekt, in dessen Rahmen fortgeschrittene Französisch Lernende aus weiterführenden Schulen den besten französischen Jugendroman des Jahres küren, geht in diesem Jahr in die 11. Runde.  Jedes Jahr werden vier Jugendromane für den „Prix des lycéens allemands“ nominiert. Ein Preisgeld von 5000 €  steht zur Verfügung, das für die Autorin oder den Autor des prämierten Romans bestimmt ist.

Durch mehr oder weniger selbständige Lektüre und regelmäßigen Austausch innerhalb der Gruppe bereiten sich die Schülerinnen und Schüler schrittweise darauf vor, als Mitglied einer literarischen Jury, zunächst auf Schulebene, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene zu fungieren. Im Verlauf des Projektes werden verschiedene Kompetenzen in einem authentischen Rahmen trainiert, allen voran natürlich das Leseverstehen und das Debattieren bzw. kritische Argumentieren. Andrerseits spricht das Projekt aber auch Kompetenzen an, die über den sprachlichen und kulturellen Bereich hinausgehen, wie selbständiges Zeitmanagement, demokratische Diskussions-und Konsensfähigkeit, Präsentationskompetenz und freies Sprechen.

Am Ende jeder schulinternen Debatte wird ein Vertreter gewählt, der zur Landesjury eingeladen wird. In diesem Jahr wird Lena Thoss, Schülerin des Leistungskurses Französisch, das Starkenburg –Gymnasium bei der Landesjury im Februar in Frankfurt vertreten (Stellvertreterin: Céline Silber). Aber auch alle anderen teilnehmenden Schüler, die die schulinterne Debatte zusammen engagiert vorbereitet und bestritten haben (Celine Ensinger, Kathrin Jobst, Lena Leitner, Gregor Mink, Julia Nagel, Anna Windt) werden den Ausgang der Landesjury sicherlich mit Spannung erwarten. Welches Buch wird sich durchsetzen? Und welche Autorin, welcher Autor wird schließlich im März bei der Bundesjury in Leipzig das Preisgeld zuerkannt bekommen?…

Die vier nominierten Romane (in Klammern sind die Verlage angegeben):

Frédérique Niobey : Sur le toit. (Ed. remue-ménage)

Isabelle Gagnan : La fille qui rêvait d’embrasser Bonnie Parker. (Le Rouergue)

Jean-Paul Nozière : Camp Paradis. (Gallimard)

Tania Sollogoub : Le dernier ami de Jaurès. (L’école des loisirs)