Neue Technik für Bergsträßer Schulen

Neue Technik für Bergsträßer Schulen

LERNEN 250 000 Euro für digitale Tafeln am Starkenburg-Gymnasium / Schulträger will kreisweit technisch aufrüsten

KREIS BERGSTRASSE – Im Starkenburg-Gymnasium Heppenheim müssen 55 digitale Schultafeln ausgetauscht werden. Das könnte den Kreis als Schulträger eine Viertelmillion Euro kosten. Der ist nach eigenen Angaben bestrebt, alle Schulen im Kreis Bergstraße mit zeitgemäßen medialen Hilfsmitteln auszurüsten.

Viel Geld muss in die Hand genommen werden, um den technischen Standard zu halten, den sich das Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim in den vergangenen Jahren aufgebaut hat. Aktuell steht der Austausch aller 55 Smartboards an. Das sind interaktive Tafeln, die von Schülern per Notebook angesteuert werden können. In Heppenheim sind diese über die interaktive Lernplattform „its learning“ miteinander verbunden, auf die alle Mitglieder der Schulgemeinde Zugriff haben. So können Unterrichtsinhalte schnell zur Verfügung gestellt und Arbeitsergebnisse sichtbar gemacht werden.

Bis zu 250 000 Euro könnte der Austausch der Smartboards kosten, für den der Kreis Bergstraße als Schulträger aufkommen muss. Nötig ist er, weil diese mittlerweile fünf Jahre alt und damit technisch überholt sind. Fraglich ist, ob Geräte desselben Herstellers angeschafft werden. Denn diese seien vergleichsweise teuer, wie Schulleiter Bernhard Zotz sagt. Das liege auch daran, dass für jedes Gerät eine Lizenz nötig ist. Deshalb prüfe man derzeit vergleichbare Alternativen.

„Die sind fit“, sagt der Schulleiter

Am Starkenburg-Gymnasium sind die digitalen Tafeln aus dem Unterricht nicht mehr wegzudenken und in jedem Klassenraum zu finden. Kreidestaub müsse man vergeblich suchen, sagt Zotz. Dem Kollegium bescheinigt er Affinität im Umgang mit den Smartboards. „Die sind fit“, sagt er und meint auch die Schüler. Für die, die es nicht sind, gebe es Schulungen.

Welchen Stellenwert Computernutzung für Lehre und Lernen an der Schule hat, zeigt auch der im Kreis Bergstraße einzigartige Namenszusatz. Seit 2010 darf sich das Gymnasium „Notebookschule“ nennen. Doch das ursprüngliche Konzept, bei dem ein zur Verfügung gestelltes Gerät in monatlichen Raten abbezahlt werden muss, sei auf dem Prüfstand, berichtet Zotz. Die Nachfrage sei zurückgegangen. Nun werde darüber nachgedacht, ob Schüler künftig mit eigenen Geräten in der Schule arbeiten können. Vom Einsatz tragbarer Computer verspricht sich die Schule neben dem Erwerb einer Studien- und berufsvorbereitenden Schlüsselqualifikation auch methodische Vorteile. Etwa wenn es darum geht, das Lernen in der Schule mit dem Lernen zuhause zu vernetzen und Inhalte über Animationen und Grafiken zu veranschaulichen.

Dabei gehen Neuerungen stets Hand in Hand mit einem didaktischen Konzept. Nur das Vorhandensein von Technik macht den Unterricht nicht automatisch besser und garantiert Lernerfolge. Zudem würden medienpädagogische Angebote bereits in der fünften Klasse starten, sagte Zotz. Von Anfang an soll vermittelt werden, wie ein reflektierter Umgang mit Technik und Neuen Medien auszusehen hat. Dazu gehöre ferner, so Zotz, das Smartphones im Unterricht tabu sind. Ein während einer Klausur angeschaltetes Smartphone gelte als Täuschungsversuch.

Auch vonseiten des Schulträgers werde auf die Instandhaltung und Anschaffung von technischem Lehrmaterial großer Wert gelegt. Wie die Kreisverwaltung auf ECHO-Nachfrage mitteilt, sollen Schüler unabhängig von der Schulform in einem modernen und zeitgemäßen Rahmen unterrichtet werden. Dazu zähle auch die Modernisierung des Unterrichts durch mediale Hilfsmittel. Aktuell seien fast alle weiterführenden Schulen mit digitalen Tafeln ausgerüstet, Grundschulen nur vereinzelt. „Der weitere Ausbau für alle Schulen ist geplant und wird in enger Absprache mit den einzelnen Schulen festgelegt“, so die Kreisverwaltung. Insgesamt bestehe großes Interesse an bedarfsgerechter informationstechnischer Ausstattung. Seit 2015 würden vermehrt Computer ausgetauscht, bis Ende des Jahres sollen es 6000 sein.

(c) Echo-Online 03.02.2016