Deutsche Meister: Heppies, Doom und UFO

Deutsche Meister: Heppies, Doom und UFO

Titelverteidigung bei U14, neue deutsche Junioren-Meister Ultimate indoor U17 und U20

Beckum – Bei einer hervorragend organisierten Junioren Ultimate-DM indoor wurden die „Heppies“ (Heppie Frisbeez Heppenheim, U14), „Doom“ (ASV Köln, U17) und „UFO“ (Ultimate Frisbee Osnabrück, U20) neue Deutsche Meister. Einzig den Jüngsten gelang die Titelverteidigung (siehe Bericht vom Vorjahr), während in der U17 die Titelverteidiger „UFO“ erst im Finale unterlagen. U20-Titelverteidiger „Bad Raps“ (TV Bad Rappenau) verlor das Halbfinale gegen „UFO“ mit 8:9 und wurde Dritter.

In insgesamt fünf Hallen spielten zwei mal elf Teams bei U14 und bei U20 sowie 16 Teams bei U17. Die Organisation lief zentral über das Albertus-Magnus-Gymnasium, wo die Teams in Klassenräumen nächtigen konnten und wo sie auch verpflegt wurden. Der fußläufig erreichbare Schwimmbadbesuch am Samstagabend eröffnete die Möglichkeit für zwei Versammlungen der DFV-Jugend und der DFV Ultimate-Jugend, die mit 30 und 24 Teilnehmern sehr gut besucht waren (separater Bericht folgt; Fotos oben und links: Florian Nemenz).

U14

In der U14 zeichnete sich schnell das zu erwartende Duell zwischen den Herausforderern „Äitschbees“ (TuS Hermannsburg) und den Titelverteidigern „Heppies“ ab. Beide gewannen deutlich alle Vorrundenspiele, die Viertelfinale und auch die Halbfinale. Danach reihten sich „Deine Mudder Bremen“ (TV Eiche Horn), „Lions“ (TSG 1878 Heidelberg), „Cologne Colibris“ (DJK Wiking Köln) und „UFO“ (Osnabrück) ein, in dieser Reihenfolge der weiteren Platzierungen, alle so ziemlich auf Augenhöhe.

Was aber die „Äitschbees“ und die „Heppies“ boten, einzig im Finale gegenseitig maximal gefordert, war U14-Ultimate vom Allerfeinsten. Cuts, Sprints, Fakes, Sternschritte, präzise Würfe und ein „Fehlervermeidungsspiel“ bereits auf sehr hohem Niveau. Am Ende waren es Nuancen, die den Ausgang 8:6 erneut für die „Heppies“ bestimmten. Beiden Finalisten wurde vor gefüllter Tribüne in der Finalhalle des Berufskollegs großer Beifall zuteil.

U17

Vier Vorgruppen mit vier Teams gab es in der U17 mit zum Teil sehr engen Spielen vor allen in den Gruppen C und D. In der Gruppe A zog „UFO“ an der Spitze seine Kreise, gefolgt von „DisKick“ (TiB 1848 Berlin), in der Gruppe B „Doom“ (ASV Köln), einzig bedrängt von „Die 7 Todsünden“ (Ergebnis 7:8, SV Heide Paderborn). In der Gruppe C zahlreiche enge Ergebnisse, so unterlagen die „Bad Raps“ zweimal mit nur einem Punkt gegen „Eintracht Frankfurt“ (7:8) und gegen „CSI Kamen“ (TV Südkamen, 8:9). Frankfurt setzte sich gegen Kamen mit 10:8 durch. In Gruppe D die „Lions“ durch ein 7:6 erster vor den „Äitschbees“.

In den Überkreuzspielen zwischen Zweiten und Dritten (Hintereingang zur oberen Hälfte) setzen sich dreimal deutlich die Gruppenzweiten durch: „Die 7 Todsünden“ gegen die „Cologne Colibris“, „CSI:Kamen“ gegen „Ultimate Greenhorns“ (GW Marathon Münster) und „Äitschbees“ gegen „Bad Raps“, sowie einmal die drittplatzierten gastgebenden „Sean’s Sheep“ nur knapp 9:8 gegen „DisKick“. In den Viertelfinalen siegten „Lions gegen „Sean`s Sheep“ „UFO“ gegen „CSI:Kamen“, „Doom“ gegen „Äitschbees“ und „Eintracht Frankfurt“ gegen „Die 7 Todsünden“. Favoritensiege dann auch in den Halbfinalen. „UFO“ gegen Lions“ 9:6 und „Doom“ gegen „Eintracht Frankfurt“ 10:5. Im Finale setzte sich „Doom“ gegen den Titelverteidiger „UFO“ mit 11:7 durch und holte den Titel von Osnabrück nach Köln. Im Spiel um Platz 3 siegten die „Lions“ 10:6 gegen „Eintracht Frankfurt“.

U20

Die elf Teams bei den ältesten Junioren starteten in zwei Vierer- und einer Dreiergruppe. Dabei setzte sich in Gruppe A „UFO“  (Foto: UFO) vor „Bad Raps“ und „Greenhorns“ durch, in Gruppe B etwas überraschend „Ultimate am See/Soul“ (SC Weßling/FC Penzing) vor „Sean`s Sheep“ und den „Ultimate Eagles“ (SV Komet Pennigbüttel) und in Gruppe C die „Rainbow Unicorns“ (TV Eiche Horn) knapp vor den „Cultimaters“ (EJW Besigheim) und „Catch’em all“ (MTV Eintracht Celle).

Im Dreiervergleich der Drittplatzierten verpasste Celle das Viertelfinale. Dort siegten die Favoriten: „Bad Raps“ 11:9 gegen „Sean`s Sheep“, „UFO“ 10:7 gegen „Cultimaters“, „UaS/Soul“ 11:0 gegen „Ultimate Eagles“ und „Rainbow Unicorns“ 11:8 gegen „Ultimate Greenhorns“. In den Halbfinalen besiegten die bayerischen Weßling und Penzing Bremen mit 9:3 und Osnabrück Bad Rappenau erst im Universe Point 9:8. Im kleinen Finale erkämpften sich die „Bad Raps“ Platz 3 mit 11:9 über die „Rainbow Unicorns“. Das Finale gewann „UFO“ 12:10 gegen „UaS/Soul”.

 

Platzierungen U14

  1. Heppie Frisbeez (Heppenheim)
  2. Äitschbees (TuS Hermannsburg)
  3. Deine Mudder Bremen (TV Eiche Horn)
  4. Lions (TSG 1878 Heidelberg)
  5. Cologne Colibris (DJK Wiking Köln)
  6. Ufo (Ultimate Frisbee Osnabrück)
  7. Pizza Volante (SSV Eva Schulze Leipzig)
  8. Discoveries (TV Verl)
  9. Bad Raps (TV Bad Rappenau)
  10. Sean’s Sheep (TV Beckum)
  11. Ultimate Greenhorns (GW Marathon Münster)

Platzierungen U17

  1. Doom (ASV Köln)
  2. UFO (Ultimate Frisbee Osnabrück)
  3. Lions (TSG 1878 Heidelberg)
  4. Eintracht Frankfurt
  5. Äitschbees (TuS Hermannsburg)
  6. CSI:Kamen (TV Südkamen)
  7. Sean’s Sheep (TV Beckum)
  8. 7 Todsünden (SV Heide Paderborn)
  9. Bad Raps (TV Bad Rappenau)
  10. MOB (TV Eiche Horn)
  11. Heppie Frisbeez (Heppenheim)
  12. Ultimate Greenhorns (GW Marathon Münster)
  13. Disckick (TiB 1858 Berlin)
  14. To-get-her (VfL Gemmrigheim)
  15. Pizza Volante (SSV Eva Schulze Leipzig)
  16. Cologne Colibris (DJK Wiking Köln)

Platzierungen U20

  1. UFO (Ultimte Frusbee Osnabrück)
  2. Ultimate Am See/Soul (SC Weßling/FC Penzing)
  3. Bad Raps (TV Bad Rappenau)
  4. Rainbow Unicorns (TV Eiche Horn)
  5. Sean’s Sheep (TV Beckum)
  6. Ultimate Greenhorns (GW Marathon Münster)
  7. Ultimate Eagles (SV Komet Pennigbüttel)
  8. Cultimaters (EJW Besigheim)
  9. Pizza Volante (SSV Eva Schulze Leipzig)
  10. Däumlinge (Godfingers Potsdam)
  11. Catch’em All (MTV Eintracht Celle)