Erstes Ehemaligentreffen am Starkenburg-Gymnasium

Erstes Ehemaligentreffen am Starkenburg-Gymnasium

Darüber, dass Schule mehr ist als nur ein Durchlauferhitzer mit dem Ziel einer beruflichen Karriere, waren sich Gastgeber und Gäste des ersten Ehemaligentreffen am Starkenburg-Gymnasium einig. Dem Leitbild der Schule folgend hatten die Schulleitung und der Förderverein am Samstag, den 10.09.2016, erstmalig zu einem Ehemaligentreffen in den Räumen des Starkenburg-Gymnasiums eingeladen. In der Zeit zwischen 16.00 und 20.00 Uhr fanden sich zahlreiche ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie etliche Pensionäre aus der Lehrerschaft bei Kaffee und Kuchen, Snacks und kalten Getränken zum Austausch von Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit im Innenhof der Schule ein. Zu jeder vollen Stunde wurden Führungen durch das neu gestaltete Schulgebäude unter Leitung von Schulleiter Bernhard Zotz und Fachbereichsleiterin Christiane Wüstner angeboten. Mit großer Begeisterung ließen sich die Besuchern das neue Schulhaus und den unterrichtswirksamen Einsatz der neuen Medien an der diesbezüglich hervorragend ausgestatteten Schule erklären, mit einer Mischung aus Freude und Wehmut aber wurden die Mosaiken in den Treppenhäusern und wieder gefundene Abiturdenkmäler gewürdigt, die der Modernisierung getrotzt hatten. Dabei waren Besucher aus den Jahrgängen zwischen 1967 und 2016 vertreten. 1967 war der Umzug in das damals neu errichtete Gebäude an diesem Standort erfolgt. Doch, so diel leider einzige Besucherin dieses Jahrgangs: „Nicht das Gebäude interessiert mich, sondern die Menschen!“
Vorstandsmitglieder Mathias Matzeit und Karin End informierten über die Aktivitäten des Fördervereins und komplettierten die bereits bestehende Datenbank, über die die Ehemaligen auch in Zukunft über Aktivitäten des Vereins auf dem Laufenden gehalten und zu künftigen Treffen eingeladen werden sollen. Denn darüber waren sich alle einig: ein Anfang ist gemacht und weitere Treffen werden gewünscht. Einige Teilnehmer schlugen vor, das Treffen alljährlich an demselben Termin durchzuführen: „Wenn Sie bei diesem Termin bleiben und uns frühzeitig informieren, kommen wir mit dem gesamten Jahrgang zur Feier unseres 35jährigen Abiturs!“ Für den Jahrgang 1967 steht im nächsten Jahr das Jubiläum anlässlich des 50jährigen Abiturs an, das ebenfalls gut in diesem Rahmen begangen werden könnte. Weitere Interessenten an Ehemaligentreffen können sich per e-mail an Ehemalige@foerderverein-sgh.de, unter dem Stichwort „Ehemaligentreffen“ in den Verteiler aufnehmen lassen.
Das Catering hatten Schülerinnen des Abitur-Jahrgang 2017 übernommen, dem die Einnahmen dem zur Finanzierung seiner Abiturfeier zur Verfügung gestellt wurden.

(Bericht Wü, SGH)