Starkenburg-Schüler führen spannende gesellschaftspolitische Debatten beim Wettbewerb „Jugend debattiert“ durch

Starkenburg-Schüler führen spannende gesellschaftspolitische Debatten beim Wettbewerb „Jugend debattiert“ durch

Öfter wird gesagt, dass sich Jugendliche nicht mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen befassen. Das trifft keinesfalls für die Schüler des Heppenheimer Starkenburg-Gymnasiums zu. Im Rahmen des Politik & Wirtschafts-Unterrichts beschäftigten sich die Jugendlichen mit verschiedenen gesellschaftspolitischen Themen und diskutierten diese in kontroversen Fragestellungen in der Mensa der Schule beim Wettbewerb „Jugend debattiert“. „Man konnte dabei erkennen, dass sich unsere Schüler sehr gut vorbereitet und in die Thematik eingelesen haben. In den Debatten konnten sie ihr rhetorisches Geschick unter Beweis stellen und diskutierten mit großer Leidenschaft“, freute sich Timo Wesp, der am Starkenburg-Gymnasium den Wettbewerb koordiniert hat.

Zu Beginn führten die Schüler aus dem bilingualen PoWi-Kurs der Jahrgangsstufe 10 eine Debatte zum Thema „Should the German government do more to support disadvantaged groups in Germany?“ durch. In dieser Debatte stellten die Schüler auch unter Beweis, dass sie auch schon in englischer Sprache diskutieren können. Im Anschluss fanden zwei Debatten in deutscher Sprache statt. Die Schüler machten es der fachkundigen Jury nicht leicht, da alle Teilnehmer mit großen Engagement diskutierten und debattierten. Dabei konnte sie ihre vielfältigen Sachkenntnisse unter Beweis stellen. Es war schon beeindruckend, dass die Jugendlichen verschiedene Studien zitierten und ihre Argumentation sorgfältig vorbereitet hatten.

Den ersten Platz beim Wettbewerb in der Jahrgangsstufe 10 belegte Ole Wilkening vor Sven Gaiser und Ben Faust. „Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, und ich freue mich über das Engagement der Schüler. Man sollte an dieser Veranstaltung auch im kommenden Jahr festhalten“, äußerte sich Fachbereichsleiterin Christiane Wüstner.

Beim Wettbewerb in der Sekundarstufe I belegte Anna Weller den ersten Platz. Zweite wurde Franziska Lautenscheidt und dritte Sina Kohl. Die Schülerinnen werden bis zum Regionalwettbewerb wöchentlich vorbereitet. „Wir wünschen unserer Finalisten viel Erfolg beim Regionalwettbewerb in Rimbach. Das große Engagement der Schüler freut uns sehr. Am wichtigsten ist aber, dass wir damit einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung leisten und Jugendliche für eine kontroverse Sichtweise gesellschaftspolitischer Fragen sensibilisieren“, äußerte sich Timo Wesp abschließend.