Am Donnerstag den 26.04.2018 lud das Starkenburg-Gymnasium Heppenheim zum alljährlichen Frühjahrskonzert ein.

Am Donnerstag den 26.04.2018 lud das Starkenburg-Gymnasium Heppenheim zum alljährlichen Frühjahrskonzert ein.

Auch in diesem Jahr beglückte das zahlreich erschienene Publikum die Chorgruppen und Bläserensembles in dem diesmal angenehmen temperierten Raum.

In seiner Begrüßung wies Herr Godbersen darauf hin, dass der „Werkstattkonzert-Charakter“ dieses Jahr mehr als sonst zum Tragen kommen könnte, da das kurze Schuljahr und die Grippewelle die Probenzeit stark beeinträchtigt hatten. Trotz dieser schlechten Prognose sollte er nicht Recht behalten.

Der Unterstufenchor unter der Leitung von Frau Brumby eröffnete das Konzert mit Musicalstücken aus „Mary Poppins“ und „Aladdin“, die durch kleine wirkungsvolle Choreographien anschaulich unterstützt wurden.

Anschließend zeigte der Profilbildungskurs der 10.Klasse – ebenfalls unter der Leitung von Frau Brumby und am Klavier von Frau Trost begleitet – ein Musicalstück über das Leben von Elton John. Aus Zeitungsartikeln und Songtexten hatten sich die Schülerinnen und Schüler ein Drehbuch erarbeitet und auch die Dialoge selbst geschrieben. Das Publikum honorierte die abwechslungsreiche und humorvolle Darstellung mit einem herzlichen Applaus.

Der zweite Teil des Abends gehörte den Bläserensembles. Der Hinweis des Bigband- und Bläserklassenleiters Bernhard Godbersen, man habe „viel an der Besetzung experimentiert“, wurde sofort, nicht ohne Ironie, umgesetzt: noch während er sprach, kamen die ersten Musiker auf die Bühne und begannen – ohne seine Anleitung –  das erste Stück zu spielen, während sich die beiden Juniorgruppen links und rechts vor der Bühne sammelten. Ein schönes Gesamtbild: der Nachwuchs, gleich Teil des Ganzen, lauscht den „Profis“ und zeigt zwischendurch, was er erarbeitet hat. Aus einzelnen Versatzstücken entstand der erste Song „Alors on danse“, der ein kleines Tanzmedley mit „Shut up and dance“ und dem überraschenden „Brüderchen, komm tanz mit mir“ bildete. Nach dem musikalischen Streit „Der Esel und der Kuckuck“ (!) der Bläserklasse 5, die schon erstaunliche Tonsicherheit bewies, präsentierte die Bigband ihre eigenwillig instrumentierte Version des berühmten Walzers Nr. 2 von Schostakowitsch, nicht gerade ein Klassiker der Bigband Literatur, aber souverän gemeistert! Die Bläserklasse 6 rundete diesen Teil ab mit ihrem Tetris-Rondo, ihre musikalische Erzählung zu dem russischen Volkslied Korobeiniki, das durch das beliebte Videospiel der 90er Jahre so berühmt geworden war. Nachdem die Bläserklassen verabschiedete wurden, schuf eine vielfältige Auswahl von Stücken der Bigband, angeführt von „Thriller“ – mit Publikumsbeteiligung! – über Swing Klassiker wie „Smooth“ und „How high the Moon“ und Arrangements mit Gesang („Valerie“, „Hey Jude“ und „Hallelujah“ in Zusammenarbeit mit der Abendschule) bis zu „Can´t stop the feeling“ einen Spannungsbogen, der das Publikum begeistert mitgehen ließ und wieder einmal bestätigte, wie beliebt und wie wichtig diese Veranstaltung und die musikalische Bildung am Starkenburg-Gymnasium ist. Nach diesem gelungenen Abend mag auch nicht verwundern, dass die lebendige musikalische Arbeit in den Bläserensembles und Chorgruppen als Auswahlkriterium für Eltern von Viertklässlern aus der Region, sich für diese Schule zu entscheiden, immer bedeutender werden.