Trainieren wie die Profis

Trainieren wie die Profis

Zur Auflockerung nach dem Klausuren-Stressmarathon beschloss Sportlehrer Groß vom Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim mit den Schülern und Schülerinnen der Klasse 8b (am 8.Juni) einen Fußballtag im Stadion einzulegen um die Schulzeit ausklingen zu lassen.

Zwei Tage zuvor wurde die letzte Arbeit für die Klasse 8b geschrieben und der Lernstress vor den Ferien hatte ein Ende. Zur Feier des ganzen konnten die Schüler/-innen mit ihrem Sportlehrer und zwei Profitrainern von der Fußballschule „GOAL“ einen Fußballtag im Stadion verbringen und diesen Sport mal von einer anderen Seite kennenlernen.

Um 8 Uhr ging es los mit einem vermeintlich einfach wirkenden Aufwärmspiel. Es wurden einige Fänger ausgewählt, welche so schnell wie möglich die anderen fangen sollten und dies in einer Minute durchführten. Anschließend wurden ein paar Teamverhaltensstrategien angesprochen, mit denen es das zweite Fänger-Team in einer Zeit von 43 Sekunden bewältigte alle“ Nichtfänger“  zu erwischen und Team-drei den Rekord brach. Damit erwiesen sich Teamwork und Strategie als sehr effektiv.

Nach einer kurzen Trinkpause erklärten die Profis Dribble- Varianten und Arten der Ballkontrolle, die die Fußballbegeisterten Schüler vormachen konnten bevor der Rest der Klasse sie ausprobierte. Zuerst Ballführung mit der Fußinnenseite, dann Außenseite und schließlich in Kombination und das auch nochmal Rückwärts.                          Beim  *… und *…  halfen die Trainer bei Fragen und zeigten die Fußbewegungen nochmal in Slowmotion. Natürlich gehören zum Fußball auch die Tricks; in diesem Fall waren es „Fußjonglieren“ (im Sitzen sowie im Gehen) und der klassische „Kopfball“, bei dem der Klasse  nahe gelegt wurde mit der Stirnseite zu spielen um unnötige Schmerzen zu vermeiden ( eine blutige Nase und Kopfschmerzen gab es trotzdem). In Partnerarbeit wurde dann der gerade Schuss, Antäuschung, Ballstopp und Pässe präzisiert.

Später durften alle in einem Parkours, der in zwei Abteile aufgeteilt war, ihre Dribble- und Ballkontrolle sowie Torschusskünste anwenden und den Parkours innerhalb von 12 Minuten so gut, schnell und oft wie möglich durchlaufen.

Und natürlich darf beim Fußball das Turnier nicht fehlen und so wurden, nach einer Verschnauf- und Schattenpause von dem sonnigen und warmen Kunstrasen, drei Mannschaften gebildet.

Den Start machte „HSV“ gegen „Deutschland“, anschließend „Wolf“ gegen „HSV“, dann „Deutschland“ gegen „Wolf“ und schließlich wurden die Spiele nochmal wiederholt, sodass am Ende jede Mannschaft zweimal gegen die andere spielen konnte. Die Spieler/-innen zeigten vollen Einsatz; sprangen in die Luft und wehrten den Ball mit Kopf, Fuß, Knie, Schulter, Arm, etc. in die gegnerische Hälfte. Die Ballpässe und Abwehraktionen waren atemberaubend und auch in den Pausen feuerten die verschwitzten Spieler/-innen die anderen Teams motivierend an. Sowohl die Jungs als auch die Mädchen versenkte ein Ball nach dem anderen ins Tor. Einige Spieler/-innen stellten sich als richtige Fußballprofis heraus und beeindruckten die anderen total!

Als das Turnier beendet war, wurden Urkunden verliehen. Wenn sich zu Beginn des Tages noch wenig Mädchen als Fußball interessiert zeigten, so wurden viele angesprochen, doch Fußball zu spielen (in einen Verein einzutreten), da diese für einen Großteil der Tore verantwortlich waren.                                                                                                                Die gemischten Teams zeigten  Kampf- und Teamgeist und erwiesen damit, dass gemischte Mannschaften vielseitiger sind. Der Fussballtag war für alle ein gelungenes, wenn auch anstrengendes, Ereignis/Erlebnis und die Vorfreude auf die Fußbälle, die jede/-r erhielt, groß.

Von Alicia Heß