„Follow democracy“

„Follow democracy“

Bericht von der deutsch-polnischen Jugendbegegnung „Follow democracy“ anlässlich des „Demokratie-Festivals Hambach 2018“ (14.-17.09.2018)

Von Katja Hoch, Jg. Q3

 

Wir, Maxim Brückmann, Katja Hoch und Maksymilian Mrowicz, Jg. Q3, waren im Rahmen eines deutsch-polnischen Jugendbeteiligungsprojektes auf dem Hambacher Schloss bei dem Demokratiefestival „HAMBACH!“, das an das Hambacher Fest im Jahr 1832 anlehnt, bei dem Menschen für die Demokratie demonstrierten. Das war für uns ein besonderes Erlebnis.
Es war vor allem sehr schön, neue Leute aus Polen, aber auch aus den anderen deutschen Schulen kennenzulernen. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen, und haben uns am Ende mehr Zeit miteinander gewünscht. Für uns, aber besonders für die polnischen Schüler, war es sehr interessant, die Städte Worms und Neustadt mit dem Hambacher Schloss und ihre Sehenswürdigkeiten zu sehen. Es war für uns alle interessant, mehr über die deutsche und europäische Geschichte zu erfahren. Uns wurden in Worms und auf dem Hambacher Schloss eng miteinander verknüpfte historische Ereignisse, wie das Hambacher Fest, nähergebracht, aber wir haben auch viel von den Erzählungen der polnischen Schülern gelernt.
Generell, aber insbesondere am Samstag, an dem wir in kleineren Gruppen das Konzept der Unabhängigkeit diskutiert haben, haben wir alle sehr viel Englisch miteinander geredet und so unsere Sprachfähigkeiten üben können.

Eine Sache, die wir in diesem Projekt gelernt haben, ist, dass man manchmal gesellschaftliche Normen in Frage stellen sollte. Deswegen wollen wir unseren einen Kritikpunkt äußern: Der politische Aspekt der EU und Demokratie ist unserer Meinung nach eher symbolisch behandelt worden. Wir haben in den Workshops des „HAMBACH!“-Projektes sehr viel über die Rolle und Bedeutung der Demokratie gelernt und Denkanstöße bekommen, wie man in einer Demokratie an Probleme herangehen könnte. Aber wir hätten uns mehr konkrete Informationen und Auseinandersetzungen zu und mit der EU und moderner Demokratie gewünscht.
Insgesamt war es ein wiederholungswürdiges und lehrreiches Projekt, in dem wir auch Kontakte knüpfen und pflegen konnten. Wir haben schöne Erfahrungen gemacht, mehr über die deutsche und europäische Geschichte und Gesellschaft gelernt und dabei unser Bewusstsein für die Demokratie und unsere Rechte geschärft.

Daher danken wir den Organisatoren des Projekts und können anderen Schülern nur empfehlen, auch einmal an deutsch-polnischen Austauschprojekten oder ähnlichen außerschulischen Veranstaltungen teilzunehmen.