Junge Oper Detmold zu Gast dank großartiger Unterstützung des Fördervereins

Junge Oper Detmold zu Gast dank großartiger Unterstützung des Fördervereins

„Mir hat alles gefallen!“, „…, dass die extra zu uns gekommen sind“ und „…, dass wir mitspielen durften!“ – Äußerungen der begeisterten Schülerinnen und Schüler direkt nach der Aufführung. Die Hexe, da waren sich die Schülerinnen und Schüler einig, die war dann doch das Beste.

Die großzügige Unterstützung des Fördervereins des Starkenburg-Gymnasiums ermöglicht der Jahrgangsstufe 5 des Heppenheimer Starkenburg-Gymnasiums erste Heranführungen an die Oper.

Die Junge Oper aus Detmold spielte am Heppenheimer Starkenburg-Gymnasium „Hänsel und Gretel“ – eines der bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm. Das Werk des Komponisten Engelbert Humperdinck begeisterte die Schülerinnen und Schüler, nicht zuletzt durch eine ganze Reihe von Mitmachaktionen.

Langeweile kam bei diesem Stück keine auf. Die Sänger Benedikt Sindermann (Hänsel), Helen Weintritt (Gretel) und Thomas Hartkopf (Erzähler/Hexe/Vater) verstanden es, das Publikum in ihr Stück einzubinden und hatten sichtlich Spaß daran. Des Öfteren führten ihre Wege durch die Reihen der Zuschauer, wodurch nicht nur die Bühne als Schauplatz genutzt wurde. Die „Kabbeleien“ von Hänsel und Gretel brachten gleich am Anfang großes Gelächter und weckten in den Schülerinnen und Schülern Interesse an der Oper.

Katharina Menga, Lehrerin des Starkenburg-Gymnasiums, wurde ausgewählt und stellte die Rolle der Mutter von Hänsel und Gretel dar. Des Weiteren wurden Schülerinnen und Schüler ausgedeutet, die in die Rolle der „Waldengelchen“, des „Sandmännchens“ und des „Taumännchens“ schlüpfen sollten. Mehrere Male durften sie Hänsel und Gretel unterstützen, beispielsweise als die beiden Geschwister es nicht alleine schafften, die Hexe in den Ofen zu werfen.

Auch das übrige Publikums wurde miteinbezogen mit einbezogen. So zog die böse Hexe einmal einen Schüler hinter ihrem Besen her oder der Vater setzte sich singend mitten ins Publikum.

Die Junge Oper aus Detmold bietet neben „Hänsel und Gretel“ auch andere Stücke an. Die große Begeisterung der Zuschauer am Gymnasium lässt auf weitere erfolgreiche Aufführungen hoffen.