Schülerinnen und Schüler des Starkenburg-Gymnasiums erhalten ihre internationalen Französisch-Diplome

Schülerinnen und Schüler des Starkenburg-Gymnasiums erhalten ihre internationalen Französisch-Diplome

Endlich war es soweit: Stolz hielten einige SchülerInnen des Starkenburg-Gymnasiums vergangenen Freitag ihre DELF-Diplome in der Hand.

In zwei AGs wurden die Schülerinnen und Schüler ein ¾ Jahr lang von der Französischlehrerin Susanne Kubitza auf die unterschiedlichen Prüfungsformen so intensiv vorbereitet, dass es am Ende alle geschafft haben. Chapeau! Mut und Fleiß haben sich also gelohnt: Die Freude über den Erfolg war bei der feierlichen Übergabe der Diplome durch die Schulleiterin Katja Eicke riesengroß.

Die Prüfungen sind jeweils in 4 Aufgabenbereiche unterteilt: Hörverstehen, Leseverstehen, Schreibproduktion und mündliche Prüfung. Auf diese Weise müssen die SchülerInnen ihre kommunikativen Fertigkeiten auf vielfältige Weise in alltäglichen Situationen unter Beweis stellen. Genau deshalb ist das Sprachdiplom auch bei Arbeitgebern sehr beliebt, so dass die SchülerInnen mit ihrer zusätzlichen Arbeit nicht nur für die Schule lernen, sondern vor allem für ihr späteres (Berufs-)Leben. Das Diplom B2 berechtigt sogar zum Studium an den meisten französischsprachigen Universitäten ohne zusätzliche vorherige Sprachprüfung.  Erwartet werden daher vertiefte Kenntnisse der Sprache. Und das haben 6 Schülerinnen der Jahrgangsstufen 10-12 tatsächlich geschafft. Herzlichen Glückwunsch!

In der Zwischenzeit bereiten sich schon wieder neue SchülerInnen auf die Prüfungen der Niveaus A2 und B1 im März 2020 vor und der Erfolg der vergangenen Prüfungen motiviert zusätzlich. Insgesamt zahlt sich der zusätzliche Aufwand immer aus, denn auch im regulären Französischunterricht profitieren die Schülerinnen und Schüler davon, freier sprechen zu können und kompliziertere Texte sowie Hör- und Sehbeiträge  leichter zu verstehen.