Tage der Nachhaltigkeit am Starkenburg-Gymnasium

Tage der Nachhaltigkeit am Starkenburg-Gymnasium

Die Schülerinnen und Schüler der fünften, der siebten und der sechsten Klassen gestalteten in den letzten beiden Wochen jeweils einen „Tag der Nachhaltigkeit“. Unterstützt von ihren Ethik- und Religionslehrern und -lehrerinnen untersuchten sie Verhaltensweisen, die unsere Umwelt belasten und bedrohen. Darüber hinaus entdeckten sie vielfältige Möglichkeiten, nachhaltig zu leben, also zugunsten einer Umwelt zu handeln, in der alle gut leben können.

Die Schülerinnen und Schüler ermittelten ihren ökologischen Fußabdruck und verglichen ihn mit denen junger Menschen in Ghana (Westafrika). Sie sammelten Gründe und Ziele dafür, sich nachhaltig zu verhalten. Sie gingen der Frage nach, inwiefern der zunehmende Gebrauch von Plastik das Leben auf der Erde bedroht, und besprachen Alternativen dazu. Einige stellten aus Müll nützliche und schöne Dinge her. So wurden Pappkartons, Konservendosen und Gläser farbig gestaltet, um sie als Boxen für Altpapier bzw. liegengebliebene Stifte in den Klassenräumen zu verwenden.  Aus leeren Küchen- und Toilettenpapierrollen entstanden Blumen, die zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt werden.

Zum Abschluss des Tages der Nachhaltigkeit fand jede Schülerin und jeder Schüler für sich einen Vorsatz, den eigenen Alltag umweltfreundlicher zu machen. Diese Vorsätze wurden zu Papier gebracht und zu einem bunten Blatt gestaltet. Alle diese Blätter schmücken nun den Jahreszeitenbaum in der Halle unserer Schule.

Dieser Jahreszeitenbaum erinnert nun die Schüler und Schülerinnen an ihren Tag der Nachhaltigkeit, der bei vielen Anklang gefunden hat, Und er erinnert alle in der Schule an unser selbst gegebenes Ziel: Wir wollen Nachhaltigkeit verwirklichen.