Die Zusammensetzung des Kollegiums unterlag im letzten Jahrzehnt einem starken Wechsel. Zu Beginn des Jahrtausends arbeiteten nur etwa sechzig Lehrerinnen und Lehrer am SGH, inzwischen sind es etwa 110, 90 davon sind erst in den letzten zehn Jahren als Folge zahlreicher Pensionierungen und vor allem des großen Anstiegs der Schülerzahlen von 850 auf 1250 an die Schule gekommen. Dementsprechend haben wir eine Zeit der Fluktuation innerhalb des Kollegiums hinter uns, die von vielen Lehrerwechseln geprägt war. Man kann durchaus von einem Generationenwechsel sprechen, denn die Zahl derjenigen, die in den nächsten Jahren aus Altersgründen ausscheiden, ist sehr überschaubar geworden und die Zahl der Schüler und Schülerinnen wird den Prognosen des Schulentwicklungsplans nach in den nächsten Jahren sinken. So kann davon ausgegangen werden, dass hier in den nächsten Jahren eine gewisse Stabilität eintritt. Unvorhersehbares wie Krankheit und Schwangerschaften und zunehmend auch von Vätern genutzte Elternzeit können wir natürlich nicht vorhersehen, aber in einem im Schnitt sehr jungen Kollegium erahnen wir, dass damit auch in Zukunft zu rechnen ist. Und das ist natürlich auch gut so, dieser Herausforderung an die Unterrichtsabdeckung stellen wir uns gerne.