Die Handyregelung vom Februar 2017

Entwurf abgestimmt in folgenden Gremien: Stand 17.8.2010
Elternvertreter, Schülervertreter, Lehrerkonferenz
Schulordnung des SGH als Ergänzung der Schulkultur

1 Vorwort
Das gegenseitige Begrüßen am Beginn der gemeinsamen Arbeit in der Klasse und das Grüßen bei der zufälligen Begegnung ist Ausdruck der gegenseitigen Achtung und Anerkennung. Die gegensei-tige gleiche Höflichkeit und Wertschätzung können auch die Schulsekretärinnen, die Hausmeister und die Reinigungskräfte sowie alle anderen Mitarbeiter und Angestellte von der gesamten Schulgemein-de erwarten.

2 Unterricht und Pausen
2.1 Die Schüler/innen betreten das Schulgebäude/die Container erst ab 7.50 Uhr. Für Fahrschüler/innen, die früher kommen, steht ab 7.35 Uhr ein Aufenthaltsraum zur Verfügung.
2.2 Die Schüler/innen der Sekundarstufe I verbringen ihre Pausen auf dem Schulhof. Sie verlassen dazu das Schulgebäude auf dem kürzesten Weg. Schultaschen werden bei Raumwechsel mitgenommen. Diese dürfen jedoch auf dem direkten Weg in den Schulhof im Schulgebäude deponiert werden, ein Umweg z.B. nach Sport oder um den Ranzen in ein höheres Stockwerk zu bringen, ist nicht zulässig
2.3 Für den Fall, dass die Lehrkräfte 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht eingetroffen sind, gibt der Klassensprecher im Sekretariat Bescheid.
2.4 Ballspielen ist in den Pausen nur mit Softbällen erlaubt. (Keine Tennis-, Leder- und Schneebälle).
2.5 Das Klettern auf Bäumen oder Fahrradständern ist verboten.
2.6 Die Wiesen dürfen nur bei trockenem Wetter betreten werden, um eine übermäßige Verschmutzung des Gebäudes zu vermeiden.
2.7 Schüler/innen der Sekundarstufe I unterliegen der Aufsichtspflicht der Schule und dürfen deshalb das Schulgelände weder in den Pausen noch in den Freistunden verlassen. Ausnahmeregelungen können auf schriftlichen Antrag an die Schulleitung nur genehmigt werden, wenn die Eltern und Erziehungsbe-rechtigten die Schule von der Aufsichtspflicht entbinden und diese selbst übernehmen. Anträge können nur zum Schuljahresbeginn und nicht je nach Bedarf gestellt werden.
2.8 Oberstufenschüler/innen dürfen sich während der Freistunden und Pausen im Gebäude, der Cafeteria und im Oberstufenaufenthaltsraum aufhalten.
2.9 Während der Mittagspause von 13.05 bis 14.00 Uhr hat die Mensa geöffnet. Alle Mitglieder der Schul-gemeinde räumen nach dem Essen ihren Platz wieder auf.
2.10 Für die Mittagspause stehen Aufenthaltsräume und besondere Schulhofbereiche zur Verfügung. Da die Aufsicht sich nur auf diesen Bereich erstreckt, ist der Aufenthalt im restlichen Schulgebäude und -gelände nicht erlaubt.

3 Ordnung im Schulgebäude
3.1 Die Klassen und Kurse sind unter Aufsicht der Klassen- und Fachlehrer/innen für die Ordnung und die Sauberkeit in den jeweils genutzten Klassenräumen verantwortlich. Die Tafel wird vor/nach jeder Stunde vom Tafeldienst gereinigt. Jeder Klassenraum ist so zu verlassen, dass er von der folgenden Lerngruppe sofort und ohne Einschränkungen wieder benutzt werden kann, ggf. ist die ursprüngliche Tischordnung wieder herzustellen. Grobe Verschmutzungen und Schmierereien werden vom jeweili-gen Verursacher beseitigt.
3.2 Im Rahmen des wöchentlich wechselnden Hofdienstes sorgt jede Klasse entsprechend des Jahres-terminplanes für Ordnung.
3.3 Schuleigentum (z.B. Overhead Projektor) ist generell sorgsam zu behandeln und ordnungs-gemäß zu verstauen.
3.4 Nach dem Unterrichtsende werden die Stühle hochgestellt.
3.5 Bei Raumwechsel und in Pausen werden die Klassenräume verschlossen.
3.6 Die Nutzung der naturwissenschaftlichen Fachräume geschieht im Rahmen der geltenden Sicher-heitsvorschriften. Daher ist der unbeaufsichtigte Aufenthalt von Schüler/innen in den Fach – und Sammlungsräumen verboten. Bezüglich der Ordnung gelten die gleichen Regeln wie für die Klassen-räume.
3.7 Die Cafeteria ist von 8.00 bis 14.00 für die Schulgemeinde geöffnet. Sie steht den Schülern und Schü-lerinnen der Oberstufe als Aufenthaltsraum zur Verfügung. Müll (Verpackungen, Becher) ist von jedem Schüler in die bereitgestellten Mülleimer selber zu entsorgen. Das Mobiliar (Tische, Stühle) darf nicht entfernt werden.
3.8 Wir freuen uns, wenn sich die Schulgemeinde zum gemeinsamen Essen in der Mensa oder Cafeteria trifft oder sich Verpflegung von zu Hause mitbringt. Es ist nicht erlaubt, Essen von außerschulischen Anbietern in die Schule zu beordern und deren Verpackungsmüll (z.B. Pizzakartons) in der Schule zu entsorgen.

4 Gesundheit an unserer Schule
4.1 Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände einschließlich des Bordsteins um die Schule her-um, verboten.
4.2 Der Alkoholgenuss ist für Schüler/innen aller Klassen und Kursen im Schulgelände und auf dem Schulgelände verboten. Gleiches gilt für den Besitz und den Handel mit Drogen und Waffen aller Art.

5 Umgang mit elektronischen Medien
Allgemein
5.1 Mobiltelefone, MP3-Player und andere technische Aufnahme- und Abspielgeräte sind während der Unterrichtszeit im ausgeschalteten Zustand in der Schultasche zu verwahren. Insbesondere ist das Aufnehmen von Filmen, das Fotografieren und das Telefonieren auf dem Schulgelände verboten. Bei Klassenfahrten, Projekttagen und Exkursionen obliegt die Entscheidung über die Nutzung elektroni-scher Medien den verantwortlichen Lehrkräften.
5.2 Die Computeranlage des Starkenburg-Gymnasiums darf ausschließlich für Zwecke, die der Schule und dem Unterricht dienen, verwendet werden. Dateien, E-Mails und Homepages mit rassistischen, extremistischen, sexistischen und diffamierenden Inhalten und deren Verbreitung sind verboten.
5.3 Das Regularium für die Lernplattform von „it`s learning“ ist für alle Nutzer verbindlich.
Regelungen für die Nutzung von Laptops
5.4 Die privaten / geleasten Laptops der Laptopklassen werden im Rahmen des Unterrichts verwendet, in Vertretungsstunden nur nach Absprache mit dem Fachlehrer.
5.5 Während des Unterrichts geschieht die Benutzung von Laptops ausschließlich zu dem vom betreffen-den Fachlehrer festgelegten Zweck. Es ist untersagt, frei im Internet zu „surfen“.
5.6 Das Herunterladen, Installieren und Benutzen von Computerspielen ist ohne Ausnahme und zu allen Zeiten auf dem gesamten Schulgelände verboten.
5.7 Smartboards dürfen nicht ohne Zustimmung des Fachlehrers eingeschaltet und benutzt werden.
5.8 Zudem wird zu Beginn des 7. Schuljahres das komplette Regelwerk zur Nutzung der Laptops in den Laptopklassen im Unterricht vom Klassenlehrer an die Schüler/innen ausgeteilt.
Unsere Schulordnung ist das Ergebnis einer Diskussion, an der alle Gruppen der Schulgemeinschaft betei-ligt waren. Wer ihr zuwiderhandelt, verstößt gegen gemeinsam beschlossene Regeln und Ziele. Ein solches Verhalten muss Konsequenzen nach sich ziehen. Diese sind im hessischen Schulgesetz geregelt.